5 Vorteile für das Elektroauto

Darüber freue ich mich jeden Tag

5 Vorteile für das Elektroauto | Foto: 163 Grad
5 Vorteile für das Elektroauto | Foto: 163 Grad

Über diese fünf Vorteile können sich Fahrer eines Elektroautos jeden Tag freuen.

Die kleinen Freuden des Alltags – im Bezug auf Elektroautos gehören ein paar Vorteile dazu, die Elektroautos im Strassenverkehr haben können. Grundlage dafür ist das Elektromobilitätsgesetz – kurz EMoG – in dem diese Vorteile definiert werden. Um diese Vorteile in Anspruch zu nehmen, braucht es ein E-Kennzeichen. Was es mit dem E-Kennzeichen auf sich hat, das erfahrt Ihr in diesem Blogeintrag.

Elektroautos parken Gebührenfrei

In Hamburg parken Elektroautos tatsächlich gebührenfrei im öffentlichen Raum. Wo andere bis zu 6 Euro Parkgebühr für 180 Minuten zahlen, darf ein Auto mit E-Kennzeichen kostenfrei abgestellt werden. Natürlich gilt auch für das Elektroauto die Höchstparkdauer, die an dem Parkscheinautomat notiert ist. Um das sicherzustellen, muss ich die gute alte Parkscheibe benutzen. Und die bietet mir einen ganz entscheidenden Vorteil.

Eine Parkscheibe hat nur eine Einteilung in 30 Minuten Schritten. Ich darf bei der Ankunft auf die nächste halbe Stunde vorstellen. Im Extremfall gewinne ich so also bis zu 29 Minuten Extra-Parkzeit – kostenlos!

Das funktioniert sogar an echten HotSpots in Hamburg wie z.B. der Abholzone am Flughafen. Die maximale Parkzeit liegt hier bei 60 Minuten, für die stolze 8 € Gebühren zu bezahlen sind. Mit dem Elektroauto sind es 0 € und 60 Minuten plus der Zeit bis zur nächsten halben Stunde – im Extremfall also 89 Minuten.

Extra Parkplätze mit Ladesäulen

In Hamburg gibt es mittlerweile mehr als 1.000 öffentliche Ladepunkte in der Stadt. Dort darf mit einem Elektroauto bis zur Höchstparkdauer geparkt werden. Im Regelfall sind das werktags in der Zeit zwischen 9:00 und 19:00 Uhr zwei Stunden, ausserhalb der Zeit beliebig lange. Genaue Informationen zeigt jeweils die Beschilderung an. Leider ist zumindest in Hamburg nicht vorgeschrieben, dass auch geladen werden muss – was immer wieder zu Problemen führt. Dazu haben Jan Sehic und ich mal ein Video gemacht.

Diese speziellen Parkplätze mit Lademöglichkeit sind gerne an prominenter Stelle in der Stadt verteilt. Man soll ja schließlich sehen, dass die Stadt etwas für die Elektromobilität tut. Gleiches gilt für Supermärkte und Einkaufszentren wie z.B. das Alstertal Einkaufszentrum, das eine Reihe von Tesla Destination Chargern direkt vor dem Eingang hat.

Auch im Ausland konnte ich immer wieder besondere Elektroauto-Parkplätzen mit Ladesäulen nutzen. Im Disneyland Paris durfte ich direkt vor dem Eingang parken und bekam sogar noch kostenlos Strom. In Trauttmannsdorff bei Meran war das Parken gratis und in Meran konnte ich direkt neben der Therme parken. Wer sich umschaut, entdeckt die besonderen Parkmöglichkeiten, die neben der guten Lage häufig auch noch preisliche Vorteile haben.

Strom ist billiger als Benzin

Wir machen einmal eine ganz einfache Rechnung und nehmen einen durchschnittlichen Verbrauch inklusive der Ladeverluste von 20 kWh/100 km, einen Strompreis von 30 ct/kWh und einen Benzinpreis von 1,45 €/l an. Damit ergibt sich, dass 100 km mit dem Elektroauto rund 6 Euro an Stromkosten verursachen. Dafür gibt es umgerechnet rund 4 Liter Benzin an der Tankstelle. Auch wenn Du sparsam fährst, sind 100 km mit 4 Litern Benzin in der Praxis nicht zu schaffen.

Je nach dem, wie man das rechnet und welche Fahrzeuge man vergleicht, ist sind elektrisch gefahrene Kilometer rund 20% – 30% günstiger als mit Benzin gefahrene.

Total Cost of Ownership

Doch bei den reinen Treibstoffkosten hört es ja noch nicht auf. Das Elektroauto verursacht im laufenden Betrieb deutlich weniger Unterhaltskosten, hat verschiede Verschleißteile nicht und benötigt auch keinen Ölwechsel. Wer rekuperiert statt die Bremse zu benutzen, darf sich über lange Standzeiten für Bremsscheiben und Bremsklötze freuen. Software Updates, Pollenfilter erneuern, Bremsflüssigkeit prüfen und alle paar Jahre zum TÜV – das ist es eigentlich. Eine Ausnahme sind die Reifen, die bedingt durch das hohe Drehmoment eher verschleißen

Auch in Sachen KFZ-Steuer hat eine Elektroauto Vorteile. Die ersten 10 Jahre nach Zulassung sind sie von der KFZ Steuer befreit. Danach gilt eine Besteuerung nach Gewicht mit dem halben Steuersatz. Ein Tesla Model 3 Performance kostet so 68 Euro KFZ Steuern pro Jahr.

Jeden Tag mit vollem „Tank“ starten

Ich gebe zu, dass ich mit der eigenen Wallbox in der Garage einen echten Vorteil habe, den nicht jeder so für sich umsetzen kann. Die eigene Wallbox ist super praktisch. Einfach abends den Stecker reinstecken und morgens mit vollem Akku in den Tag starten. Das „Tanken“ eines E-Autos ist so einfach wie das Aufladen eines Smartphones.

Auch für längere Reisen ist die eigene Wallbox sehr hilfreich. Beim Start z.B. in den Urlaub fahre ich zuhause mit 100% State of Charge (SOC) los und kann damit den ersten Ladestopp schon so lange wie möglich herauszögern. Auch die Heimreise geht schneller, da ich ja mit 0% SOC zuhause ankommen kann und der letzte Ladestopp damit kürzer ist.

Meine fünf Vorteile für Elektroautos

Das waren meine 5 kleinen Freuden, mit denen ich täglich in mein Elektroauto steige. Worüber freust Du Dich, was magst Du an Elektroautos und was nicht? Unter dem aktuellen Video kannst Du gerne kommentieren.

Über Oliver Krüger 242 Artikel
Ihr Berater zum Thema Elektromobilität und saubere Energie