Das sind die Elektroauto-Highlights der Las Vegas CES 2022

neue Elektroautos auf der CES 2022 | Foto: General Motors
neue Elektroautos auf der CES 2022 | Foto: General Motors

Die CES® findet jedes Jahr Anfang Januar in Las Vegas (USA) statt. Als Neuheiten Messe in Sachen Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte kann man sie vielleicht mit unserer Internationalen Funkausstellung in Berlin vergleichen, die jährlich im September stattfindet. Ich war persönlich einmal 2008 in Las Vegas zur CES®.

Mittlerweile tauchen auf der Messe auch immer wieder neue Elektroautos auf und beleben die ansonsten immer kleiner werdende Messe wieder neu. Die interessanten Premieren fasse ich Euch hier einmal zusammen.

Elektroautos auf der CES 2022

Auf der CES® wird quasi alles präsentiert, was im Haushalt einen Stecker hat. Dazu zählen natürlich interessante Geräte wie Fernsehgeräte, Computer und Smartphones. Wer sich in den Hallen weiter nach hinten traut, trifft aber auch auf Bügeleisen und andere Kuriositäten. In den letzten Jahren hat die Bedeutung der CES® deutlich nachgelassen. Die Hersteller machen es lieber wie Apple oder Tesla und zeigen Ihre Neuheiten auf eigenen Veranstaltungen. So können Sie sich der weltweiten Aufmerksamkeit sicher sein und gehen nicht im Messegetümmel unter.

Seit ein paar Jahren werden auch Elektroautos auf der CES® gezeigt. Damit belebt sich die Messe quasi neu und generiert mehr Aufmerksamkeit als mit Flachbild-TVs, von denen jeder Amerikaner schon mehrere in seinem Haushalt hängen hat.

In 2022 war die Messe deutlich kleiner als vor 2 Jahren. Letztes Jahr gab es sie nur virtuell. Trotzdem gibt es ein paar Highlights bei den Elektroautos, die ich Euch hier zeigen möchte.

General Motors – Chevrolet Silverado Electric

Mit dem Thema PickUp Truck können wir in Europa wenig anfangen. In den USA gehören diese Fahrzeuge zu den meistverkauften Modellen. Grund Genug für z.B. Tesla (Cybertruck) oder Rivian (R1), den Markt anzugehen. Es mag etwas gedauert haben, bis die etablierten Hersteller wie Ford oder General Motors hier einsteigen. Die haben zwischenzeitlich ihre Hausaufgaben aber gemacht und legen jetzt los.

General Motors hat eine Elektro-Platform „Ultium“ entwickelt, auf der mehrer Fahrzeuge gefertigt werden können. Bezeichnet ist hier, dass immer 2 Batteriepakete verbaut werden können. Die Batterie ist quasi doppelstöckig und kann so grosse Leistung und Reichweite anbieten.

Nach dem elektrischen HUMMER kommt 2023 / 2024 nun der vollelektrische Chevrolet Silverado auf den Markt, der auf der CES® vorgestellt wurde. Zu den Eckdaten ist nur folgendes bekannt:

  • 400 Meilen (640 km) Reichweitenangabe
  • 664 PS
  • 0 auf 96 km/h in 4,5 Sekunden
  • 1.057 Nm Drehmoment
  • Ladeleistung DC bis zu 350 kW max

Als nutzbare Fläche bietet sich hinten nicht nur die lange Ladefläche (mit umklappbarer Rückbank). Der Silverado hat auch einen riesigen Frunk. Ob es dieses Auto bis zu uns nach Europa schafft, bleibt abzuwarten.

Sony Vision S-02

Als Sony mit dem ersten Elektroauto vor 2 Jahren auf der CES 2020 ums Eck kam, dachten viele noch an einen Scherz. In diesem Jahr stellen die Japaner Den S-02 vor, eine Weiterentwicklung im SUV Look. Von aussen erinnert der S-02 etwas an ein Tesla Model Y – von innen eher an den Hyundai IONIQ 5.

Technisch geht Sony hier eigene Wege und packt 7 Bildschirme in das Auto. Da wird selbst ein Honda e neidisch. Wann das Auto kommt, ist noch nicht bekannt. Dass es kommt, gilt wohl als sicher. Zu den technischen Daten ist nur soviel bekannt:

  • 4,93 m lang / 1,93 m breit / 1,65 m hoch
  • Antrieb mit 2 E-Motoren mit je 200 kW Leistung
  • Leergewicht 2,47 t

Mercedes Benz Vision EQXX

Für alle, die jetzt das Träumen anfangen: Der EQXX ist ein reines Konzeptauto, dass so wohl nicht gebaut wird. Die hinteren Türen sind nicht funktionsfähig, die Sitzmöglichkeiten hinten nur angedeutet. Das Auto ist keinesfalls eine elektrische Reiselimousine mit viel Platz für die ganze Familie, Hund und Gepäck.

Mercedes zeigt aber, was technisch heute möglich ist. Herausgekommen ist ein sensationeller cw Wert von 0,17, extremer Leichtbau und eine 100 kWh Batterie, die um die Hälfte kleiner und rund 30% leichter ist, als vergleichbare Batterien mit dieser Kapazität. So kommt der EQXX auf einen Verbrauch von 10 kWh / 100 km und schafft eine Reichweite von bis zu 1.000 km mit einer Batterieladung.

BMW iX M60

Es war schon länger bekannt, dass BMW eine leistungsgesteigerte Version des iX bringen wird. Auf der CES® wurde das Auto jetzt präsentiert. Und anscheinend gab es auch schon eine Fahrvorstellung in Deutschland dazu, sodass im Netz auch schon mehrere Videos für Euch abrufbar sind.

Die Leistungsdaten: 455 kW / 619 PS | 3,8 sek von 0 auf 100 km/h | Vmax 250 km/h. Ein speziell abgestimmtes M-Fahrwerk hält die Fuhre auf der Strasse. Die Preise beginnen ab 132.200 Euro – also rund 30.000 Euro Aufpreis zum BMW iX 50, der eigentlich kaum noch Wünsche offen lässt.

BMW iX Flow auf der CES 2022

Ein Exemplar des iX hat BMW mit einer speziellen Folie gezeigt. Die Folie ist elektrisch ansteuerbar – ähnlich den eINK Displays in den kleinen Geräten, mit denen man Bücher elektronisch lesen kann. Sinn macht es nicht, bringt aber viel Aufmerksamkeit. Egal ob SMEE150 oder Jenna Ezarik (die Schwester von iJustine) – diverse Influencer haben darüber berichtet.

Fisker Ocean zum zweiten Mal dabei

Der Fisker Ocean ist nicht wirklich neu. Er wurde schon vor 2 Jahren auf der CES® vorgestellt. In diesem Jahr gab es aber – zumindest für die Vorbesteller – eine Möglichkeit, sich einmal den Prototypen live anzuschauen und auch mal reinzusetzen. Eine Runde drehen – das gab es noch nicht. Aber die ersten Exemplare des Ocean sollen ja auch schon Ende 2022 zu uns kommen. Und dann gehts im California Mode mit 8 geöffneten Fenstern durch Hamburg.

CES® is a registered trademark of the Consumer Technology Association

Das sagen Kunden über 163 Grad

Über Oliver Krüger 281 Artikel
Ihr Berater zum Thema Elektromobilität und saubere Energie