In Schweden schon verboten – Verkaufsverbot für die Easee Wallbox auch in Deutschland?

KfW Förderung 440 aufgestockt | Foto: Easee Deutschland
KfW Förderung 440 aufgestockt | Foto: Easee Deutschland

Seit März gibt es einen Verkaufsstop für die Easee Wallbox in Schweden. Seit April gilt das auch in den Niederlanden.

Eines vorweg: Die Easee Home Wallbox gehört tatsächlich zu den besten und innovativsten Elektroauto Ladestationen, die ich kenne. Sie bietet bis zu 22 kW Ladeleistung, eine kostenlose Cloud für Auswertungen zur Firmenwagenabrechnung und ein einzigartiges Installationskonzept, dass jeden Elektriker glücklich macht. Und das alles trotz minimalster Abmessungen, mit dem sich sich optisch unauffällig an vielen Stellen einfach installieren lässt.

Doch seit März diesen Jahres gibt es Irritationen über die Einhaltung von Normen und die Auslegung des integrierten Fehlerschutzes in der Box. Den Anfang machte die schwedische Aufsichtsbehörde Elsälerhetverket hatte das Fehlerschutz System der Easee Home/Charge als nicht der Norm entsprechend bemängelt und in der Folge einen Verkaufsstopp für Schweden verfügt. Dem hat sich im April die Niederlande angeschlossen.

Fehlerschutz soll nicht den europäischen Normen entsprechen

Im Kern geht es wohl um die Ausführung des FI-Schutzes mit einem elektronischen Sensor und Relais, dessen Kontaktabstände nicht die Norm einhalten. Laut der technischen Beschreibung und der Konformitätserklärung soll die Easee aber über einen Fehlerschutz und Gleichstromschutz verfügen. Wenn man der Logik von Elsälerhetverket folgt, dann entspricht der Fehlerschutz nicht der Norm, wodurch die Easee Wallbox praktisch über keinen Fehler- und Gleichstromschutz verfügt, damit nicht der Konformitätserklärung entspricht und somit nicht zulässig sei. Auch müsste die Bedienungsanleitung geändert werden.

Das Verkaufsverbot in Schweden zieht also die Aufmerksamkeit der nationalen Behörden auf dieses Produkt. Mittlerweile liegt eine Anfrage aus Österreich bei Easee vor. Da wir in einem vereinten Europa leben, ist es natürlich die Aufgabe der jeweiligen Staaten, auf ein Verkaufsverbot zu reagieren, dass in einem EU-Land ausgesprochen wurde, bis der Vorgang dort geklärt ist.

Easee Wallbox im Shop von 163 Grad

Ich gehe persönlich davon aus, dass es auch eine Anfrage der deutschen Behörden geben wird, die dann eine Entscheidung treffen müssen, ob die Easee Wallbox ohne Einschränkungen in Deutschland weiter verkauft werden kann. Bis zur Klärung werden wir diesen Artikel in unserem Shop nicht mehr nachbestellen und die vorhandenen Bestände abverkaufen.

Über Oliver Krüger 328 Artikel
Ihr Berater zum Thema Elektromobilität und saubere Energie