163 Grad stellt den Verkauf von Wallboxen ein

163 Grad schafft Platz

163 Grad schließt den Wallbox Shop | Foto: iStock
163 Grad schließt den Wallbox Shop | Foto: iStock

Zum Jahreswechsel wird 163 Grad den eigenen Vertrieb von Elektroauto-Ladestationen (Wallboxen) einstellen und den Online-Shop schließen. Grund ist eine Umstrukturierung und der Start eines neuen Geschäftsfelds in 2024, für das ich alle Kapazitäten brauche.

Der Lagerbestand im 163 Grad Shop wird komplett abverkauft. Alles muss raus. Wer jetzt eine Wallbox sucht, kann im Shop durchaus ein Schnäppchen machen.

Erfolgreich mit Wallboxen seit 2017

Nach über 6 Jahren erfolgreichem Verkauf von Ladestationen für Elektroautos stelle ich den eigenen Vertrieb dafür zum Jahreswechsel ein. Damit wird dann auch im Januar der 163 Grad Online Shop offline gehen. Ganz sicher geht ein wichtiger Abschnitt zu Ende – gleichzeitig beginnt aber auch ein neuer.

Die erste Ladestation habe ich 2017 verkauft – zwei NewMotion Business Pro, die auf dem Parkplatz eines Golfclubs in Mecklenburg Vorpommern installiert wurden. Was damals als Einzelbeschaffung für den einen oder anderen LichtBlick Kunden von mir begann, wurde in den nächsten Jahren und Monaten zu einem eigenen Geschäftsbereich der 163 Grad, neben der Energieberatung für Unternehmen und Geschäftskunden.

Und so finden sich z.B. in Varel, Hooksiel, Bergen und in ganz Norddeutschland heute diverse Ladestationen, die von 163 Grad projektiert und an Kunden übergeben wurden.

Online Shop startet 2020

Die Anfangsphase der Corona-Pandemie Anfang 2020 habe ich dafür genutzt, den Vertrieb von Wallboxen auf den nächsten Level zu bringen. Dafür habe ich viele Gespräche geführt, mit neuen Lieferanten Verträge geschlossen und für meine Kunden Ladelösungen für diverse Anwendungsfälle ausgesucht. Firmenwagen zuhause aufladen mit Abrechnung, PV Überschussladen mit dem Solarmanager oder mobiles Laden mit dem JuiceBooster – für jede Situation hat der 163 Grad Shop eine Lösung parat. Und mit meiner Expertise von Elektromobilität seit 2014 wusste ich auch genau, welches Produkt in welcher Situation Sinn macht und welches eben nicht.

KfW 440 – der „Gamechanger“

Der Shop startete 2020 im Juni und lief schon im August auf einem Niveau, das deutlich über Plan lag. Das alles änderte sich dramatisch mit dem Start der Förderung für Wallboxen – besser bekannt als KfW 440. Quasi über Nacht waren wir ausverkauft und hatten einen unfassbaren Vorlauf von neuen Aufträgen. Es begann eine Zeit grosser Herausforderungen, das Geschäft quasi von hier auf jetzt auf ein völlig anderes Niveau zu skalieren.

Mit meiner Erfahrung aus 22 Jahren Einzel-/Distanzhandel und der Hilfe meiner Familie haben wir diese Herausforderung gemeistert, die Logistik in wenigen Wochen auf die Beine gestellt und den Ablauf perfektioniert, dass die Auslieferungen an mehrere Tausend Kunden in kürzester Zeit möglich war.

Wallboxen in 2023 – alles wieder auf normalem Niveau

Nach Ablauf aller Förderungen ist das Wallbox Business wieder auf dem Niveau angelangt, welches es vor der Förderung hatte. Wir waren auch in 2023 recht erfolgreich in diesem Bereich und haben schwarze Zahlen geschrieben. Besondere Freude machen mir natürlich die vielen Gespräche mit Kunden, die zum Teil mit sehr kniffeligen Anforderungen für Ladelösungen auf mich zugekommen sind.

In den letzten Monaten sind viele neue Wallbox Marken und Akteure dazu gekommen. Der Markt entwickelt sich weiter. Seit kurzem hat auch LichtBlick eine eigene Vertriebslösung für Elektroauto Ladestationen im Portfolio. Ein Team von rund 40 Experten projektiert dort von einer einzelnen Wallbox bis hin zu grösseren Lösungen für Firmenparkplätze, WEG Gemeinschaften oder öffentliches DC Laden. Dort kann ich andocken und weiterhin Anfragen aus meinem Umfeld zur Umsetzung bringen.

Wie gehts weiter in 2024 und was hat das mit Hernán Cortés zu tun?

In der Vertriebslehre ist häufig von Hernán Cortés die Rede. Der lebte im sechzehnten Jahrhundert und hat Teile von Mittelamerika für die Spanische Krone erobert. Cortés lies nach der Landung im heutigen Veracruz die 22 Schiffe, mit denen er gekommen war, von seinen eigenen Soldaten versenken und verbrennen. Der Rückweg war abgeschnitten und es gab nur noch eine Richtung: Nach vorne!

Das Beispiel von Cortés wird immer zitiert, wenn jemand etwas neues anfängt. Mit „Ich probiere das mal und wenn das nicht klappt, dann habe ich ja noch das andere…“ kommt man meistens nicht weit. Man sollte schon für das brennen, was sich vornimmt und auch bereit sein, den Weg konsequent zu gehen.

Für 2024 plane ich die Aufnahme eines neuen Geschäftsbereiches, der allerdings nichts mit Elektromobilität zu tun hat. Seit dem Frühjahr 2023 habe ich dafür eine spezielle Ausbildung gemacht und möchte in 2024 starten. Um den nötigen Freiraum und die Zeit für die Entwicklung dieses Geschäftsbereiches zu bekommen, muss ich mich – frei nach Cortés – von etwas trennen. Und in der Bewertung der verschiedenen Geschäftsfelder der 163 Grad GmbH & Co. KG ist meine Wahl auf den Wallbox Vertrieb gefallen.

YouTube Kanal und Blog bleiben !

Die 163 Grad GmbH & Co. KG bleibt weiterhin bestehen, aktiv und ist erreichbar. Wer ein Problem mit einer bei uns gekauften Wallbox hat, dem werde ich weiterhin in Verbindung mit der Hersteller-Unterstützung anbieten.

Ich bin mit 163 Grad weiterhin als Energieberater Ansprechpartner für Firmenkunden und Unternehmen bei der Beschaffung von klimaneutralem Strom und Gas von LichtBlick.

Natürlich bleibt auch der YouTube Kanal. Dort möchte ich zukünftig mehr Videos aus dem Elektroauto-Alltag einfließen lassen. Auch dieser Blog wird weiter bestehen.

So endet ein Abschnitt und ein neuer beginnt. Handel ist eben Wandel. Ich freue mich auf 2024 mit Euch und bedanke mich nochmals ganz herzlich bei allen, die 163 Grad in den letzten Jahren unterstützt und Ihre Ladestation im Shop gekauft haben.

Foto: iStock

Über Oliver Krüger 328 Artikel
Ihr Berater zum Thema Elektromobilität und saubere Energie