Dacia Spring electric – Wie fährt das billigste Elektroauto ?

Billiger gehts nicht.

Dacia Spring Test 2021 | Foto: 163 Grad
Dacia Spring Test 2021 | Foto: 163 Grad

Du stehst auf Billig? Dann habe ich etwas für Dich – den Dacia Spring electric im Test

Müssen Elektroautos gross, schwer, an allen Ecken „Premium und richtig teuer sein? Nicht unbedingt. Wer ein einfaches, praktisches und günstiges Elektroauto z.B. für den Weg zur Arbeit, als Zweitwagen oder als Erstwagen für junge Leute sucht, der sollte sich den Dacia Spring electric anschauen.

4 Sitzplätze, 4 Türen, Kofferraum, 230 km Reichweite für rund 11.000 Euro nach Abzug aller Förderungen sind für einen Neuwagen schon eine Ansage. 163 Grad hat eine Probefahrt gemacht.

Dacia ist ein rumänischer Autohersteller, der zu Renault gehört. Das macht sich auch im Spring bemerkbar, den viele Schalter und Bedienelemente kommen einem z.B. aus der Renault ZOE schon bekannt vor. Der Spring electric teilt sich die CMF-A Platform mit dem in China produzierten Renault City K-ZE (plus dessen Derivat Dongfeng E1) und dem Renault KWID, der in Brasilien und Indien vom Band läuft.

In Sachen Sicherheit ist der Dacia Spring electric seinen weltweiten Geschwistern aber deutlich überlegen – den europäischen Sicherheitsstandards sei Dank. 6 Airbags, Gurtstraffer, ein Notfall Bremsassistent mit Radar und ein elektronischer Notruf (e-Call) sind mit an Board.

Er fährt !

Ganz ehrlich: Der elektrische Dacia fährt gut, er macht was er soll, und das macht er gar nicht mal schlecht. Natürlich gibts reichlich Hartplastik im Innenraum, vieles erinnert an die 90iger Jahre, die Geräuschdämmung ist schlecht, die Lenkung ohne Rückmeldung und die Federung bockig.

Und trotzdem schwimmt man im Spring ganz prima im morgendlichen Berufsverkehr mit und lässt sich im Feierabendverkehr wieder nach Hause spülen. Er fährt. Punkt. Mit einem 80.000 Euro Premium SUV bist Du auch nicht schneller da.

Ganz im Gegenteil. Für das urbane Umfeld bringt einen der Dacia sogar zum Umdenken. Muss es immer Premium sein? Warum sitzen alle im SUV mit 2,5 Tonnen Leergewicht, wenn es sowieso nicht voran geht? Der Spring wiegt nur rund eine Tonne und verbraucht damit rund die Hälfte der Rohstoffe, wie der Stadtpanzer von der Eppendorfer Mutti, die im Stau neben Dir steht. Ein gutes Gefühl.

Der Spring holt Dich quasi runter. Verzicht ist auch eine Stärke – und macht glücklich.

19 Sekunden von Null auf 100

Ich weiß – die Fahrwerte lesen sich grausam. 19 Sekunden ! Spitze 125 ! Das erinnert mich an mein erstes Auto – einen VW Käfer 1303. Aber keine Sorge, der Spring ist in Natura schneller und flinker auf Touren, als die reinen Daten glauben machen.

Du gewinnst vielleicht keinen Ampelspurt, bist aber absolut flüssig und ohne Einschränkungen unterwegs – idealerweise im Umfeld einer Großstadt oder in der City. Und auch auf der Autobahn gehts – auch wenn es ab 80 schon etwas zäher wird.

6,6 kW AC / 30 kW DC

Der Dacia ist aber ganz klar kein Reisewagen. Dafür ist er zu langsam (125 km/h Spitze) und die Ladegeschwindigkeit an der optionalen CCS Buchse ist mit 30 kWh max zu niedrig. Aber für die Stadt, für den Weg zur Arbeit oder als Flottenfahrzeuge für einen Pflegedienst? Ideal.

Technische Daten (Stand August 2021)

  • Frontantrieb
  • Elektromotor mit 33 kW / 44 PS
  • 125 Nm Drehmoment
  • 19,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • 125 km/h max
  • Batteriekapazität 27,4 kWh
  • WLTP Reichweite 230 km
  • Länge x Breite x Höhe
    3,73 x 1,62 x 1,49 m
  • Kofferraum 270 l, umgeklappt 1100 l
  • 4-Sitzer
Über Oliver Krüger 254 Artikel
Ihr Berater zum Thema Elektromobilität und saubere Energie